Zum Inhalt springen

FAQ zu den Auswirkungen von SARS-CoV-2

1. Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise derzeit auf die Geschäftstätigkeit von SANHA? 

Bis Ende März hielten sich die Auswirkungen in Grenzen. Insbesondere seit Anfang April sehen wir aber deutliche Einbußen vor allem in unserem Exportgeschäft durch die Einschränkungen beim internationalen Warenverkehr. In der Produktion setzen wir als zuverlässiger Partner alles daran, die Belieferung mit unseren Rohrleitungssystemen und Komponenten weiterhin sicherzustellen. Unsere Lieferketten sind aktuell nicht betroffen und auch unsere umfangreiche Eigenproduktion in unseren vier europäischen Werken wird weiter fortgesetzt.   

2. Welche Maßnahmen hat das Management ergriffen, um eine möglichst reibungslose Geschäftstätigkeit zu ermöglichen?  

Wir haben unseren Notfallplan aktiviert: Rund 60 % der Beschäftigten in der Administration sind im Homeoffice, was bei SANHA im Übrigen seit langem möglich ist. Die weiteren Mitarbeiter haben wir verteilt auf die unterschiedlichen Büros und Betriebsteile. SANHA kommt hier die Digitalisierungsstrategie zugute, die das Unternehmen konsequent umgesetzt hat (u.a. Office 365 und Cloud Computing). 

3. Welche Vorkehrungen hat das Management getroffen, um die Belegschaft zu schützen? 

Reisetätigkeit und externe Besuche wurden vorübergehend  eingestellt, Meetings finden über Skype statt. Produktions- und Logistikmitarbeiter sind qua Organisation nicht in Gruppen tätig und haben ausreichend räumlichen Abstand zueinander. Darüber hinaus informieren wir regelmäßig über zu ergreifende Hygiene- u.ä. Maßnahmen und verweisen auf die Mitteilungen der Gesundheitsämter. Wer erste Anzeichen oder Symptome aufweist, wird in die häusliche Quarantäne entsendet.  

4. Welche Erwartungen hat das Management hinsichtlich der Auswirkungen der Corona-Krise auf die Umsatz- und Ergebnisentwicklung im GJ 2020? 

Wie nahezu alle Unternehmen können wir derzeit noch keine konkrete und belastbare Einschätzung zu möglichen Auswirkungen der Corona-Krise auf das Geschäftsjahr 2020 abgeben, da die Marktentwicklung aktuell noch nicht absehbar ist. Wir gehen jedoch aktuell davon aus, dass es zu einem Umsatzrückgang im Vergleich zur bisherigen Planung bzw. zum Vorjahr kommen wird. 

Kontakt zur Anleihe

SANHA GmbH & Co. KG
Im Teelbruch 80
45219 Essen

www.sanha.com
infosanhacom

Für Fragen rund um das SANHA-Wertpapier: 
anleihesanhacom

Medienkontakt

Fabian Kirchmann
IR.on AG 
Telefon: +49 221 9140970
E-Mail: anleihesanhacom

Investorenverteiler

Sie können sich jederzeit über diesen Link vom Newsletter abmelden.