SANHA GmbH & Co. KG mit deutlichen Erholungstendenzen im dritten Quartal 2020

Umsatzerlöse bei 71,2 Mio. Euro (Vorjahr: 75,3 Mio. Euro) | Rohertrag liegt bei 39,9 Mio. Euro (Vorjahr: 43,4 Mio. Euro) | EBITDA von 6,7 Mio. Euro und operatives Ergebnis (EBIT) von 2,8 Mio. Euro | Zunehmend schwierige Corona-Lage könnte zu erneuten Einschränkungen führen

 

Die SANHA GmbH & Co. KG, einer der führenden Hersteller für Rohrleitungssysteme und Verbindungsstücke (Fittings) im Bereich der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (SHK), hat in den ersten neun Monaten 2020 Umsatzerlöse in Höhe von 71,2 Mio. Euro erzielt (Vorjahr: 75,3 Mio. Euro) und lag damit im Rahmen der aufgrund der Coronavirus-Pandemie angepassten Planung. Nach dem coronabedingt starken Umsatzeinbruch im zweiten Quartal zeigte das dritte Quartal deutliche Erholungstendenzen, wenngleich der umsatzbedingte Rohertragsrückgang gegenüber Vorjahr erwartungsgemäß nicht kompensiert werden konnte. So erreichte der Rohertrag 39,9 Mio. Euro und lag damit rund 8 % unter dem Vorjahr (43,4 Mio. Euro). 

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ging von 9,0 Mio. Euro in den ersten neun Monaten 2019 auf 6,7 Mio. Euro im Betrachtungszeitraum zurück, was einer EBITDA-Marge von 9,3 % entspricht (Vorjahr: 11,4 %). Das operative Ergebnis (EBIT) reduzierte sich auf 2,8 Mio. Euro (Vorjahr: 5,1 Mio. Euro), entsprechend einer EBIT-Marge von 3,9 % (Vorjahr: 6,5 %). Beim Periodenergebnis verblieb ein leichtes Plus auch dank der Anpassung der Anleihebedingungen im Mai dieses Jahres. 

Die wieder zunehmend schwierigere Corona-Lage und die erwartete zweite Welle in praktisch allen EU-Ländern führt erneut zu starken Einschränkungen, sodass das Management auch Baustellenschließungen und eine stärkere Zurückhaltung insbesondere privater Bauherren erwartet. 

Bernd Kaimer, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens: „Im Gesamtjahr 2020 erwarten wir vor diesem Hintergrund nach wie vor bis zu 10 % unter Vorjahr liegende Umsätze. Unter anderem durch die Anpassung der Anleihebedingungen im Mai stehen uns für die erwartete Entwicklung bei enger Liquiditätssteuerung aber ausreichend liquide Mittel zur Verfügung.“

Kontakt zur Anleihe

SANHA GmbH & Co. KG
Im Teelbruch 80
45219 Essen

www.sanha.com
infosanhacom

Für Fragen rund um das SANHA-Wertpapier: 
anleihesanhacom

Medienkontakt

Fabian Kirchmann
IR.on AG 
Telefon: +49 221 9140970
E-Mail: anleihesanhacom

Investorenverteiler

Sie können sich jederzeit über diesen Link vom Newsletter abmelden.