Wandheizung bringt Komfort ins Haus

Durch die Strahlungswärme einer Wandheizung entsteht auf wirtschaftliche Art ein angenehmes Raumklima. Wir stellen ein Wandheizungsmodul in vier verschiedenen Abmessungen zur Verfügung, das für Verarbeiter und Gebäudenutzer gleichermaßen viele Vorteile bietet.

Vorteile von Wandheizungsmodulen

Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden lässt sich mit einer Wandheizung erreichen. Die gewünschte Temperatur wird bei einem solchen System durch Strahlungswärme besonders schonend in den Raum gebracht, nicht wie bei herkömmlichen Heizkörpern durch Erwärmung der Raumluft. Das Prinzip kennen wir von der Sonne: Auch ihre Strahlen werden (bis zu bestimmten Temperaturen) als sehr angenehm empfunden. Zudem entsteht durch die Wandheizungsmodule keine Staubaufwirbelung oder Zugluft, was besonders für Allergiker eine große Erleichterung darstellt. Durch das erheblich gleichmäßigere Beheizen der Wand werden eine gefährliche Schimmelbildung sowie die Entstehung von Hausstaubmilben verhindert. Zudem wirkt sich die Wandheizung positiv auf die Luftfeuchtigkeit aus, denn sie trocknet die Luft nicht aus. Damit trägt sie zu einem guten Wohnklima und zum Wohlbefinden bei.

Wandheizung eignet sich für Neubau und Bestand

Eine solche Flächenheizung an der Wand eignet sich grundsätzlich für alle Wohnhäuser, im Neubau ebenso wie nach einer Modernisierung im Bestand. Die SANHA-Module werden in vier verschiedenen Größen angeboten: 75, 125, 200 und 250 cm hoch und jeweils 62,5 cm breit. So können sie individuell montiert und auf die jeweiligen Wohnansprüche und Raumzuschnitte angepasst werden – sogar in Dachschrägen. Auch die Installation ist sehr leicht. Die Module lassen sich hoch oder quer, mit den Anschlüssen nach oben oder nach unten, im Holzständerwerk oder an tragfähigen Wänden einbauen.

Dabei bietet es sich an, als Wärmequelle Systeme auf regenerativer Basis einzusetzen, wie etwa Wärmepumpen. Die umweltfreundlichen Geräte arbeiten mit niedrigen Temperaturen, was gut zur Wandheizung passt und sich sowohl für die Umwelt als auch für den Geldbeutel bezahlt macht. Da Körper und Raumflächen beim Auftreffen der Wärmeenergie direkt erwärmt werden, kann die Raumtemperatur ca. 3 bis 4 °C niedriger gehalten werden als bei konventionellen Konvektionsheizungen. Daraus resultiert eine Heizkosteneinsparung von im Schnitt 15 bis 20 %. Zudem sorgt der spezielle Heizmörtel für ein rasches, bedarfsorientiertes Aufheizen. Ein Mehrwert, der in den heißen Sommermonaten zum Tragen kommt, ist die stille Kühlung. Dieser Zusatznutzen wird von immer mehr Bauherren gewünscht.

Siegel steht für Qualität

Die Wandheizungsmodule wurden bereits mit dem Plus X Award ausgezeichnet und tragen das BVF-Siegel des Bundesverbandes Flächenheizungen und Flächenkühlungen, welches für Qualität im Markt steht. Die patentierten Fertigelemente bestehen aus einem robusten, verzinkten Stahlblechrahmen. Darin befinden sich die Rohre, die das warme Heizungswasser transportieren, sowie ein Füllstoff aus einem speziellen Heizmörtel mit natürlichen Zuschlagstoffen. Als Ummantelung werden Kartonpapier sowie Glasfasergewebe zur Armierung eingesetzt.

Hohe Heizleistung und viel Gestaltungsfreiheit

Die Module zeichnen sich durch ihre besonders hohe Heizleistung von 210 W pro m² aus. Sie sind für eine maximale Vorlauftemperatur von bis zu 60 °C konzipiert. Im Zusammenspiel mit einer Wärmepumpe wird meist ein Wert zwischen 35 und 40 °C angesetzt. Bei der Kühlung liegt die Grenze bei 16 °C, damit keine Feuchtigkeit kondensieren kann.

In modernen Häusern werden nur wenige Wandflächen belegt, die dann frei von großen Einrichtungsgegenständen bleiben sollten. Ein weiterer Vorteil liegt in der Gestaltungsfreiheit: Die Oberfläche der Module kann direkt überstrichen oder tapeziert werden.