SANHA ersetzt erstes Firmenfahrzeug durch Hybridversion

SANHA will zu einer umweltbewussteren Welt beitragen. Deshalb haben wir ein Pilotprojekt gestartet, bei dem ein erster Firmenwagen mit herkömmlichem Verbrennermotor durch ein nachhaltiges Plug-in-Hybridmodell ersetzt wurde. Dies ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung und Vertiefung unser bereits etablierten CSR- und Umweltschutz-Politik.

Zwei Antriebstechniken

Ein Hybridauto kombiniert zwei verschiedene Antriebstechniken: In PHEV (Plug-in Hybrid Electric Vehicle, sprich Fahrzeuge, deren Batterien extern aufgeladen werden können) arbeitet ein Elektromotor mit dem klassischen Verbrennungsmotor zusammen. Der Verbrennungsmotor wird mit Benzin betrieben, der Elektromotor bezieht seine Leistung aus einer Batterie. Die Motoren wechseln sich automatisch ab, um je nach Fahrverhalten so effizient und umweltfreundlich wie möglich zu fahren. Das Aufladen kann über eine Ladesäule erfolgen, aber auch durch Nutzung der Energie des Verbrennungsmotors.

Pilotprojekt in Belgien gestartet

SANHA hat nun in Belgien ein Pilotprojekt gestartet, bei dem ein Firmenwagen als Plug-in-Hybridmodell eingesetzt wird. Ziel ist es, in Zukunft so viele Nutzfahrzeuge wie möglich durch eine Hybridversion zu ersetzen. Das eingesetzte Hybridauto kann mit rein elektrisch erzeugter Energie 54 km weit fahren. Im elektrischen Betrieb entstehen keine CO2-Emissionen, was sich positiv auf die Luftqualität in der Stadt auswirkt. Zum Aufladen des Fahrzeugs wurde auf dem Parkplatz vor dem Werksgebäude eine Ladestation aufgebaut. Um den CO2-Ausstoß nicht einfach vom Fahrzeug in die Produktion zu verlagern, wird diese Station mit nachhaltig erzeugtem Strom aus unserer eigenen Photovoltaik-Anlage betrieben.

Das Projekt ergänzt eine Reihe weiterer Initiativen und Investitionen, die SANHA in den letzten Jahren unternommen hat, um zu einem gesünderen Lebensumfeld beizutragen. Wenn Sie weitere Informationen über unsere CSR-Politik wünschen, wenden Sie sich bitte an info@sanha.com.