Modernisierung von Fußbodenheizungen

Viele Besitzer älterer Ein- und Mehrfamilienhäuser, aber auch Gewerbetreibende fragen sich, wie lange die dort installierten Mehrschicht-Verbundrohre halten bzw. ob sie ausgetauscht werden müssen. Insbesondere vor 1988 verbaute Kunststoffrohre sind nicht sauerstoffdicht; der Eintrag von Sauerstoff in das Heizungssystem kann in anderen Komponenten zu Korrosion führen. Eine platzsparende und sehr wirtschaftliche Alternative zum aufwändigen Aufreißen des Fußbodens und einer Neuverlegung ist die Anbringung von Wandheizmodulen.

 

 

Ältere - nicht sauerstoffdichte - Mehrschicht-Verbundrohre können ein Grund für Korrosion im C-Stahl von Heizungen und Heizungsrohren sein. Die Sanierung von Fußbodenheizungen, die vor 1988 eingebaut wurden, ist jedoch in aller Regel sehr aufwändig und teuer, da sie hauptsächlich unter dem Estrich verlegt sind. Werden sie vollständig ersetzt, muss der gesamte Boden und Estrich zeit- und kostenaufwändig entfernt und neu verlegt werden; Räume sind über längere Zeit nicht nutzbar und es entsteht viel Schmutz.

Maßgeschneiderte Wandheizung für kostengünstige Sanierung

Eine sinnvolle Alternative dazu bieten Wandheizmodule. Diese Variante der Flächenheizung bietet vom Komfort über die Energieeffizienz bis hin zur Wirtschaftlichkeit alle Vorteile einer Fußbodenheizung. Die Wandheizung ist sowohl für den anspruchsvollen Neubau wie für die hochwertige Modernisierung von Altbauten geeignet. Insbesondere in der Sanierung bietet sie jedoch erhebliche wirtschaftliche Vorteile, da der Fußboden intakt bleibt und die Installation sehr schnell durchgeführt werden kann.

Die Wandheizmodule (je nach Heizlastbedarf können mehrere Module in Reihe geschaltet werden) werden lediglich auf einer Montageschiene fixiert und an der Wand befestigt und können anschließend tapeziert oder überstrichen werden. So können Bauherren Kosten bei der Sanierung ihrer alten Fußbodenheizung sparen. Da die sauerstoffdichten PE-RT/AL-Rohre bereits in dem Modul aus Spezialmörtel integriert sind, ist das Wandheizmodul sowohl für Bauherren eine wirtschaftlich attraktive Alternative, sondern bietet durch die Zeitersparnis bei der Installation auch Verarbeitern spürbare Vorteile. 

Damit lassen sich alle Räume platzsparend und sehr wirtschaftlich temperieren. Die Wärmeabstrahlung im IR-C-Spektrum wird als besonders angenehm empfunden und bietet Nutzern höchsten Komfort. Mit ihren Abmessungen (62,5 cm breit; 2,5 cm tief; 75 cm, 125 cm, 200 cm und 250 cm lang) passt sie in jedes typische Trockenbau-Ständerwerk. Alternativ kann sie aber auch direkt auf eine tragfähige Wand montiert werden.  

Grundsätzliche Tipps für Modernisierer

Kunststoffrohre nach DIN 4726 weisen grundsätzlich eine erhebliche Lebensdauer auf. Die Mindestanforderungen nach DIN 4726 stellen einen Qualitätsstandard mit einer hohen Zeitstandfestigkeit plus einer entsprechenden Sicherheitsreserve bereit. Das bedeutet, dass fachgerecht installierte und unbeschädigte Kunststoffrohre auf eine sehr hohe Lebensdauer ausgelegt sind. Da Fußbodenheizungen - der häufigste Einsatzbereich von Mehrschicht-Verbundrohren - niedrige Systemtemperaturen aufweisen, werden die Rohre zudem meist unterhalb ihrer Belastungsgrenze beansprucht. 

Für Bauherren, Modernisierer und andere Interessierte hat der Bundesverband Flächenheizung und Flächenkühlung e.V. (BVF), in dem auch SANHA Mitglied ist, weitere wichtige Hinweise zusammengestellt. Das gesamte Dokument sowie weitere Hinweise zu den Themen Wandheizung, Fußbodenheizung, Flächenheizsysteme, Fördermöglichkeiten und Sanierung können auf www.flaechenheizung.de abgerufen werden.