Interview: Mitarbeiter sprechen über ihre Ausbildung

SANHA wurde vor kurzem mit dem Accent Award 2021 in der Kategorie "Ausbildung" ausgezeichnet. SANHA erhielt diese Auszeichnung für sein starkes Engagement, seine Mitarbeiter auf so viele Arten wie möglich aus- und weiterzubilden. In diesem Interview teilen einige SANHA-Mitarbeiter gerne ihre Erfahrungen.

Geert Van den Abbeele (50), seit 14 Jahren Geschäftsführer von SANHA Fittings Ternat:

Warum wird bei SANHA so viel Wert auf die Ausbildung neuer Mitarbeiter gelegt?

Geert: Wir sind in einem Sektor tätig, in dem Technologie eine zentrale Rolle spielt. Das Unternehmen verfügt daher über sehr spezifische Kenntnisse, die intern weitergegeben werden müssen. In der heutigen Gesellschaft stellen wir fest, dass es einen großen Mangel an Fachkräften gibt. Als Unternehmen haben wir uns deshalb dafür entschieden, selbst stark in unserem Gewerbe auszubilden.

Darüber hinaus beschäftigen wir sehr viele Mitarbeiter, die seit 30 Jahren oder mehr bei SANHA arbeiten. Mit Blick auf die Zukunft ist es wichtig, dass die Fackel an die neue Generation weitergegeben wird. Deshalb haben wir in den letzten Jahren einen besonderen Schwerpunkt auf die Ausbildung gelegt, damit dieser Generationswechsel reibungslos vonstattengehen kann.

Wir stellen auch fest, dass junge Mitarbeiter ein zunehmendes Bedürfnis nach gut organisierter beruflicher Betreuung haben, um motiviert zu bleiben. Sie wollen wachsen und besser werden. Das können wir ihnen bieten. Natürlich in ihrem eigenen Tempo. Denn es ist nicht immer wichtig, wie schnell man lernt, sondern dass man kontinuierlich Fortschritte macht. Als Unternehmen wollen wir diese Investition tätigen. Wir kombinieren die Ausbildung und Betreuung mit genügend Freiraum, damit die Mitarbeiter ihre Arbeit selbst in die Hand nehmen können.

Als Chief Operating Officer leitet Mathias Van den Broeck (32) das operative Geschäft der SANHA Fittings in Ternat.

Wie hat sich SANHA in Bezug auf die Ausbildung entwickelt?

Mathias: Vor etwa zehn Jahren gab es im Unternehmen nur sehr wenig strukturierte Schulungen. Der Schwerpunkt lag auf der Qualität und die Produkte verkauften sich von selbst. Nach und nach änderte sich dies, und wir konzentrierten uns zunächst auf ein solides Wissen unseres Verkaufsteams, indem wir produktbezogene und technische Schulungen entwickelten. Seitdem haben wir große Sprünge nach vorne gemacht. Jeder neue Mitarbeiter, der zu SANHA kommt, erhält nun eine strukturierte und umfassende Schulung. Am Anfang ist das eine Menge an Informationen, die es zu verarbeiten gilt. Es ist wichtig, diese Informationen auch ausreichend zu wiederholen, damit sie sich richtig einprägen. Aus diesem Grund wurde im vergangenen Jahr die SANHA-Akademie ins Leben gerufen. Diese neue und innovative Art der Ausbildung hat uns sofort eine Auszeichnung eingebracht. Weitere Informationen finden Sie hier.

Valérie Matthys (29) ist seit 2018 bei SANHA als Junior Product & Business Development Manager tätig. Gemeinsam mit Mathias hat sie die SANHA Academy gegründet.

Könnt ihr bitte das Konzept der SANHA Academy erklären?

Valérie: Die SANHA Academy ist eine interne Schulungsplattform, auf der allen SANHA-Mitarbeitern ein breites Spektrum an Videotrainings zu verschiedenen Themen zur Verfügung steht, die Inhalte werden kontinuierlich aktualisiert und erweitert. So haben die SANHA-Mitarbeiter die Möglichkeit, sich zu jeder Tageszeit, zu jedem Zeitpunkt und zu jedem Thema weiterzubilden.

Warum wurde die SANHA-Akademie ins Leben gerufen?

Valérie: Es ist wichtig, dass die Mitarbeiter die Möglichkeit haben, ihr volles Potenzial innerhalb des Unternehmens zu entfalten. Motivierte Mitarbeiter haben dank unserer internen Weiterbildungsprogramme viele Möglichkeiten, in ihrem Job voranzukommen und sogar innerhalb des Unternehmens zu wachsen. Wir stellen auch fest, dass die Mitarbeiter dank des Schulungsangebots motiviert bleiben. Deshalb erneuern wir die Akademie ständig. Die Mitarbeiter haben zum Beispiel die Möglichkeit, ihre eigenen internen oder externen Schulungen zu beantragen.

Anouk Garay (24) hat im Jahr 2020 ihren Abschluss in angewandten Wirtschaftswissenschaften gemacht. Sie hatte gerade erst die Schule verlassen, als sie bei SANHA als Junior Product & Business Development Managerin anfing. Wie alle neuen SANHA-Mitarbeiter wurde auch sie durch verschiedene Schulungen vorbereitet.

Anouk, wie sah dein Ausbildungsweg aus?

Anouk: Nach einer herzlichen Begrüßung und Vorstellung aller Kollegen erhielt ich an meinem ersten Arbeitstag eine umfassende Präsentation des Unternehmens und alle praktischen Informationen. Es folgten mehrere Produkt- und Technikschulungen, in denen ich die Produkte von SANHA gründlich kennen lernte.

In den darauffolgenden Tagen wurde ich individuell von verschiedenen Kollegen geschult. Ich erhielt eine Führung durch die Produktion, bekam einen besseren Einblick in den F&E-Prozess, die Qualitätskontrolle, die Werkzeugverwaltung und sogar die Buchhaltung. Diese Einzelschulungen boten auch die ideale Gelegenheit, die Kollegen besser kennen zu lernen.

Schließlich hatte ich die Gelegenheit, unsere Produktionsstätten in Deutschland und Polen zu besuchen. Dadurch erhielt ich einen guten Einblick in die Abläufe an unseren anderen Standorten und konnte mich mit Kollegen, mit denen ich oft online kommuniziere, persönlich treffen. Das macht die Zusammenarbeit sehr viel angenehmer.

Haben Sie die umfangreichen Schulungen als einen Mehrwert empfunden? Warum ja/nein?

Anouk: Das umfangreiche Schulungsprogramm war für mich ein enormer Mehrwert. Dank der verschiedenen Schulungen konnte ich meine neuen Kollegen auf sympathische Art und Weise kennenlernen und wurde schnell in das Unternehmen integriert. Die SANHA Academy ist für mich immer noch eine große Hilfe, wenn ich Fragen zu bestimmten Themen habe.

Pascal De Neef arbeitet als Vorarbeiter bei SANHA Fittings, wo er zusammen mit seinen Kollegen den täglichen Ablauf der Produktion leitet.

Neue Mitarbeiter in der Produktion bekommen eine Patin oder einen Paten zugewiesen. Können Sie uns sagen, wie das genau funktioniert?

Pascal: Neue Mitarbeiter werden nach der Einführung in das Team ihrem Paten oder ihrer Patin übergeben. Von diesem Moment an ist der Pate oder die Patin die erste Anlaufstelle für Fragen oder Probleme. Er ist eine Art Vertrauensperson, die für eine schnelle Integration des neuen Mitarbeiters in das Team sorgt. Während der Ausbildung werden alle Aspekte der Produktion vermittelt. Das reicht vom Erlernen der Bedienung von Maschinen über die Qualitätskontrolle der Produkte bis hin zu Sicherheitsvorschriften und Unternehmensregeln.

Wie genau sieht die Ausbildung der Produktionsmitarbeiter aus?

Pascal: Die Ausbildung findet in verschiedenen Phasen statt. Zunächst wird das Grundwissen vermittelt. Sobald der Mitarbeiter diese beherrscht, wird die Ausbildung immer spezifischer. Die Ausbildung erfolgt in dem Tempo, das der neue Mitarbeiter selbst wählt.

Die Schulung findet sowohl am Arbeitsplatz als auch in unserem speziellen Schulungsraum statt, in dem wir Beispiele für Rohrleitungssysteme, Presswerkzeuge, Beamer usw. ausstellen. Die Mitarbeiter können auch jederzeit zusätzliche Schulungen anfordern.

Möchten Sie ein Teil des Teams werden? Schauen Sie sich hier unsere offenen Stellen an!