Flüssiggas: Zuverlässiger Transport mit SANHA-Rohrleitungssystemen

Flüssiggas (LPG = Liquified Petroleum Gas) ist ein vielversprechender Energieträger. Die CO2-Emissionen sind geringer als bei vergleichbaren Energieträgern, die Feinstaubemissionen sind niedrig und es ist nicht leitungsgebunden. Zudem gibt es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten. Daher kann es ähnlich wie Erdgas auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung eine wichtige Funktion als Brückentechnologie einnehmen. SANHA bietet gleich vier Serien und verschiedene Verbindungstechnologien für den Transport von Flüssiggas an.

Was ist Flüssiggas?

Flüssiggas wird heute noch in Raffinerien bei der Verarbeitung von Rohöl oder bei der Förderung von Erdgas und Erdöl gewonnen. Im Wesentlichen besteht es aus den Komponenten Propan, Butan sowie Gemischen aus beiden (die genaue Zusammensetzung von Flüssiggas ist in der Norm DIN 51622 geregelt). 

Normalerweise ist Flüssiggas gasförmig. Es verflüssigt sich jedoch bereits bei Raumtemperatur unter relativ geringem Überdruck von einem bis acht bar. So kann platzsparend und sicher in Druckbehältern transportiert und gelagert werden. Das heißt konkret: Aus einem Liter Flüssiggas können bis zu 260 Liter brennbares Gas gewonnen werden.

Gute Umweltbilanz

Mit einer CO2-Emission von 263 g/kWh Endenergie weist es niedrigere Werte auf als Heizöl (303 g/kWh) oder der bundesdeutsche Strom-Mix (647 g/kWh). Erdgas (249 g/kWh Endenergie) schneidet bei den CO2-Werten im Vergleich noch etwas besser ab, das Treibhauspotenzial seines Hauptbestandteils Methan liegt allerdings ein Vielfaches über dem der Flüssiggase Propan und Butan. Anders als Heizöl oder Biomasse kann Flüssiggas mit niedrigen Feinstaubemissionswerten punkten. Und es ist wasserneutral, darf also selbst in Wasserschutzgebieten eingesetzt werden.

Im Zuge der Energiewende wird zudem an der Entwicklung neuer Möglichkeiten der Gewinnung gearbeitet. So wird mit synthetischem Flüssiggas eine Energie der Zukunft zur Verfügung stehen, die aus Kohlenstoff, Wasserstoff und regenerativ erzeugtem Strom gewonnen werden kann. Biogenes Flüssiggas ist auf dem deutschen Markt bereits verfügbar und wird in der Wärmeerzeugung genutzt.

Vielseitig einsetzbar

Während Flüssiggas in der Öffentlichkeit oft mit Auto- oder Campinggas gleichgesetzt wird, kann es als Antriebs-, Heiz- und Prozessenergie in Wohngebäuden, Gewerbe und Industrie, im Verkehr oder in der Landwirtschaft eingesetzt werden. 

Die häufigsten Einsatzbereiche sind:

  • Heizen (z. B. Wohnhäuser, Hallen, Büros, Ställe, Marktstände, Mobilheime)
  • Kühlen (z. B. für Kühlschränke, Büros)
  • Kochen (z. B. Gastronomie, Privathaushalte, auf Baustellen, auf Volksfesten)
  • Warmwasser (z. B. Wohnhäuser, Schwimmbäder)
  • Beleuchtung (z. B. Camping, Unterkünfte)
  • Trocknen (z. B. Lacke, Beton, Papier, in der Landwirtschaft)
  • Metallbearbeitung (z. B. Schweißen, Schneiden, Schmelzen)
  • Antrieb (z. B. Autogas, Treibgas, Stapler, Heißluftballons, Turbinen, Pumpen)
  • Wärmeprozesse (z. B. Folienschrumpfen, Abflammen)
  • Düngung (z. B. CO² in Gewächshäusern)

 

Welche Rohrleitung für Flüssiggas?

Für die sichere und schnelle Installation von Gasleitungen stehen eine Vielzahl von Werkstoffen wie Kupfer und Kupferlegierungen (CuSi) oder Edelstahl zur Verfügung. Die TRF 2012 bietet hier einen guten tabellarischen Überblick, welche Werkstoffe und Verbindungsformen zugelassen sind. SANHA bietet folgende zertifizierte und erprobte Serien an, wobei außerhalb Deutschlands auch weitere Rohrleitungssysteme in Frage kommen [Links auf Webshop]:

·      Presssystem NiroSan Gas (Serie 17.000) 

·      Presssystem SANHA-Press Gas (Serie 10000 / 11000)

·      SA-Lötfittings 4000 / 5000 

·      Gewinde- und Übergangsfittings PURAFIT (Serie 3000)

Viele dieser Rohrleitungssysteme eignen sich auch für den Transport von Erdgas und anderen Gasen, sodass bei einer Umstellung der Energieversorgung der Installationsaufwand sehr gering ausfällt. 

Für Verarbeiter kommt mit der combipress-Funktion ein besonders praktischer Vorteil hinzu. Das bedeutet, dass die Pressfittings bis einschließlich 54 mm mit den Originalkonturen SA, V und M verpresst werden können. Das spart Zeit, Geld und schafft Platz im Werkzeuglager, denn für Verarbeiter entfällt die Notwendigkeit, für jedes Bauvorhaben neues Werkzeug anzuschaffen, das dann bei ungewöhnlichen Dimensionen nur ein- oder zweimal benötigt wird. Zudem verfügen die Pressfittings über Push & Stay - Rohr und Fitting werden zusammengesteckt und sitzen fest, der Fitting rutscht nicht herunter – sowie UVUD („unverpresst undicht“); vergessene Verbindungsstellen gehören somit der Vergangenheit an und fallen spätestens beim Abdrücken auf. 

Fazit: Die Kombination des umweltschonenden Energieträgers Flüssiggas mit SANHA-Rohrleitungssystemen bietet Nutzern und Betreibern eine nachhaltige, zukunftssichere Energieversorgung sowie Verarbeitern eine praktische, schnelle und zertifizierte Installation.

www.sanha-shop.com