Doppelinterview mit unserem Produktmanagement-Team

Als Hersteller von Rohrleitungssystemen haben wir bereits heute ein umfangreiches Portfolio mit verschiedenen Serien aufgebaut. Mit der neuen Dimension 2 5/8" wurde erst jüngst die RefHP-Serie erneut erweitert. Die Kupfer-Eisen-Lötfittings wurden speziell für den Einsatz in Hochdruck-Kühlsystemen entwickelt. Valérie Matthys (27) und Mathias Van den Broeck (30) bilden zusammen das junge und dynamische Herz unseres Produktmanagementteams. In diesem Doppelinterview erklären sie, was die RefHP-Fittings so einzigartig macht.

 

Was ist Ihre Rolle innerhalb von SANHA?

Mathias: "Ich arbeite seit 2012 als Produktmanager für die SANHA-Gruppe. Valérie hat vor zwei Jahren das Produktmanagementteam vervollständigt. Wir verwalten das gesamte Produktportfolio, führen Markt- und Produktanalysen durch, bieten eine solide Ausbildung und überwachen alle Projekte zentral als Bindeglied zwischen dem Markt, unseren Entwicklungsabteilungen, der Produktion, dem Marketing und dem Vertrieb. Seit Anfang letzten Jahres bin ich auch als Business Development Manager für die SANHA-Gruppe verantwortlich".

Welche Zielgruppe und Anwendungen sind mit den RefHP-Lötfittings vorgesehen?

Mathias: "Die RefHP-Serie besteht aus Lötfittings aus Kupfer-Eisen. In der Legierung wurde dem Kupfer Eisen zugesetzt, um das Material härter und robuster zu machen, wodurch höhere Drücke als bei Standardkupfer erreicht werden können. Die Fittings wurden speziell für den Einsatz in Hochdruck-(CO2-)Kühlsystemen bis 130 bar entwickelt. Mit dieser Serie sprechen wir vor allem die Kältetechnikindustrie an.

Insbesondere richten wir uns mit dieser Serie an Installateure und Hersteller von gewerblichen und industriellen Kälteanlagen. In diesem Markt sehen wir ein starkes Wachstum in Richtung CO2-Systeme und Anwendungen bei 80 und 90 bar".

Gibt es einen Grund, warum CO2-Kältesysteme immer beliebter werden?

Valérie: "Dafür gibt es mehrere Erklärungen. CO2 ist aus energetischer Sicht im Vergleich zu konventionellen Kältemitteln sehr attraktiv. Es können enorme Energieeinsparungen erzielt werden. CO2 bietet auch eine stabile Leistung mit hoher Wärmeleistung und ohne Temperaturschwankungen. Hinzu kommt der schrittweise Ausstieg aus den F-Gasen. F-Gase haben einen sehr hohen GWP-Wert (Global Warming Potential) und haben daher einen großen (negativen) Einfluss auf die globale Erwärmung. Die Verwendung von Gasen mit einem hohen GWP-Wert wird ab 2020 verboten und weitere Ausstiege werden in den kommenden Jahren folgen.

CO2 hat hingegen einen GWP-Wert von 1 und bietet daher eine ideale, grüne, 'zukunftssichere' Lösung".

Warum wurde die Größe 2 5/8'' eingeführt? Dies ist doch eine ziemliche Investition?

Mathias: "SANHA kam vor 5 Jahren mit den RefHP-Lötfittings als Alternative zu K65 auf den Markt. Inzwischen sind diese Fittings zu einem etablierten Wert geworden, den wir an fast alle großen Supermarktketten und Hersteller von OEM-Einheiten liefern. Zuvor wurde das Portfolio bereits um die Größe 2 1/8" erweitert, insbesondere auf Wunsch der Hersteller von Kühlgeräten. Ursprünglich hielten wir dies für einen Nischenmarkt, aber die Größe scheint sehr beliebt zu sein. Die Anlagen werden immer größer und die Nachfrage nach mehr Kälteleistung steigt, was automatisch zur Nachfrage nach der spezifischen Größe 2 5/8" führte. Bei diesen Anlagen besteht ansonsten ein Bedarf an zwei Versorgungsleitungen von 2 1/8". Mit den neuen Produkten im Sortiment kann diese Kühlleistung mit einer Linie abgedeckt werden".

Valérie: "Glücklicherweise konnten wir dank unseres eigenen Entwicklungsteams und der Produktion hier in Ternat sehr schnell auf diese Marktnachfrage reagieren. Aufgrund der enormen Wanddicke ist diese Maßnahme nicht einfach zu produzieren. Dank unseres eigenen Maschinenbaus sind wir in der Lage, die notwendige Leistung in den Maschinen bereitzustellen. Wir sehen, dass Wettbewerber diese Möglichkeit nicht haben und bieten deshalb Alternativen in Messing an. Das Löten von Messing hat leider Nachteile im Vergleich zu Kupfer-Eisen. Messing muss langsamer und schonender erwärmt werden, was bei der Verwendung unserer RefHP-Fittings eine Zeitersparnis von 25% bringt. Außerdem muss Messing mit einem höheren Silbergehalt als Kupfereisen gelötet werden, was es teurer macht".

Mathias: "Um dem Kunden eine Komplettlösung anbieten zu können, werden neben den Fittings natürlich auch Installationsrohre benötigt. Wir haben uns sofort mit den verschiedenen Rohrlieferanten in Verbindung gesetzt, und auch sie konnten dieses Projekt in sehr kurzer Zeit umsetzen.

Warum sollten Installateure RefHP-Lötfittings anstelle von WIG-Schweißen wählen?

Mathias: "Die Vorteile des Lötens gegenüber dem WIG-Schweißen sind beträchtlich. An erster Stelle steht der zeitsparende Aspekt. Löten ist viel einfacher als WIG-Schweißen und 2,5-mal schneller. Hinzu kommt der Aspekt der Kostenersparnis. WIG-Schweißer sind im Stundenlohn viel teurer als Mitarbeiter, die löten können. Da das Löten schneller geht, sind auch die Gesamtarbeitskosten pro Stunde viel niedriger als beim WIG-Schweißen. Hinzu kommt die jährliche teure und zeitraubende Ausbildung, die WIG-Schweißer absolvieren müssen. Schließlich beschäftigen viele Unternehmen keine WIG-Schweißer, was sie zwingt, mit Subunternehmern zu arbeiten. Diese Kosten verschwinden mit der Verwendung unserer RefHP-Lötfittings".

Was ist das Besondere an RefHP im Vergleich zu ähnlichen Fittings von Wettbewerbern?

Valérie: "Wo K65-Fittings mit dem Wieland K65-Rohr kompatibel sind, sind unsere RefHP-Fittings mit allen auf dem Markt erhältlichen Kupfer-Eisen-Rohrtypen kompatibel. Dies bietet dem Kunden zusätzliche Flexibilität. Wir garantieren eine perfekte Verbindung sowohl mit den Rohren HALCOR - TALOS XS, Wieland - K65 als auch HME - CL12. 

Darüber hinaus bieten wir auch das größte Sortiment an. Unser Sortiment hat alle möglichen Sondergrößen und -formen, wie Reduzierbögen, Verlängerungen, Reduzier-T-Stücke bis ¼" für Messwerkzeuge, Sie nennen es, SANHA hat es".

Haben Sie weitere Fragen an Valérie & Mathias? Dann sprechen Sie sie an: