Zum Inhalt springen

Quartierentwicklung in Dresden: Boutique-Hotel und Wohnanlage mit SANHA-Rohrleitungen

Kunst und Kultur in Dresden zieht viele Gäste an – mit positiven Auswirkungen auf die Hotelszene. Im Bereich der inneren Altstadt, in der Nähe zum Zentrum der Elbmetropole, wurde vor Kurzem das neue Boutique-Hotel Indigo eröffnet. Direkt daneben entstand auch eine moderne Wohnanlage. Für beide Bauvorhaben lieferten wir die Rohrleitungssysteme für Heizung und Trinkwasser.

15.01.2019

Ausgangspunkt für kulturelle Streifzüge 

Gegenüber dem Dresdner Kulturkraftwerk Mitte, einem Kunst-, Kultur-, und Kreativstandort der Stadt, ließ die InterContinental Hotels Group das vierte Indigo-Hotel errichten. Nur 10 Gehminuten sind es vom Wettiner Platz zu den historischen Sehenswürdigkeiten wie Semper-Oper oder Zwinger. Die Pläne für den Neubau entwarf das Architekturbüro MPP Meding Plan + Projekt.  Insgesamt wurden 4.900 m² Bruttogeschossfläche auf acht Geschossen errichtet. Das 4-Sterne-Hotel verfügt über 132 Zimmer, die sich elegant und gut ausgestattet präsentieren. Das Konzept folgt auch in diesem Boutique-Hotel der Maxime, die regionalen Bezüge aufzunehmen. Umgesetzt wurde die gesamte Innenarchitektur von Kitzig Interior Design aus Lippstadt, wobei reizvolle Kontraste zwischen rauem Industriecharme und Barockelementen entstanden.  

Auf dem Projektgrundstück von ca. 6.700 m² Größe war neben dem Hotel Platz für eine Wohnbebauung. Hier wurde der zweite Bauabschnitt realisiert, bestehend aus einem siebengeschossigen Wohnriegel sowie drei im Hinterhof liegenden Punkthäusern. Insgesamt hat man 169 unterschiedlich große Wohnungen sowie ca. 1.200 m² Einzelhandelsfläche und eine Tiefgarage für 153 Pkw errichtet. 

Moderne Gebäudetechnik 

Der Komplex zeichnet sich durch seine zeitgemäße Technik und hochwertige Ausstattung aus. In der Wohnbebauung zählen dazu die barrierearme Gestaltung der Wohneinheiten, schicke Bäder, Fußbodenheizung und kontrollierte Wohnungslüftung. Die Beheizung erfolgt durch Fernwärme der Drewag-Netz GmbH. Dazu wurden Übergabestationen in den Technikräumen des Hotels bzw. in den einzelnen Wohngebäuden installiert. Die Versorgung mit Trinkwasser wurde in den Wohneinheiten mit Hilfe von mehreren zentralen Anlagen umgesetzt. An jedem Brauchwasserspeicher hat man jeweils eine Legionellenschaltung programmiert. 

Ein wichtiger Teil der Gebäudetechnik ist die Verrohrung für alle Medien, insbesondere für Trinkwasser und Heizung. Sowohl Hotelgäste als auch die späteren Nutzer der Wohneinheiten erwarten gesundheitlich einwandfreie, sichere und störungsfreie Installationen.  

Trinkwasserinstallation in Edelstahl 

Der sensible Bereich der Trinkwasserinstallation wurde mit dem Rohrsystem NiroSan® umgesetzt. Dabei handelt es sich um eine hochwertige Produktreihe aus Edelstahl. Das System besteht aus Pressfittings mit einer Formteildichtung aus EPDM und den optimal darauf abgestimmten Systemrohren. Alle Pressfittings werden aus den Werkstoffen 1.4404 gefertigt. Der Werkstoff 1.4404 enthält mindestens 2,3 % Molybdän und weist einen geringeren Kohlenstoffanteil als der konventionelle Werkstoff 1.4401 auf. Damit überzeugt er durch seine deutlich höhere Korrosionsresistenz. Das NiroSan®-Presssystem verfügt über alle Prüfungen und ist von allen namhaften europäischen Zertifizierungsstellen zugelassen.  

Das Produktportfolio umfasst die Dimensionen von 15 bis 108 mm, als maximaler Betriebsdruck wird 16 bar angegeben. Neben der hohen Qualität punktet NiroSan® durch seine flexiblen Einsatzmöglichkeiten bis hin zum Biegen, was durch das Herstellverfahren mit WIG-Schweißung und der daraus resultierenden homogenen und flexiblen Schweißnaht sehr viel besser möglich ist. Bei der Verarbeitung wurde konsequent darauf geachtet, Rohröffnungen bei jeder Arbeitsunterbrechung zu verschließen. Diese Sorgfalt ist aus Gründen der Hygiene unerlässlich, denn eingetragene Schmutzpartikel würden später zwangsläufig zu Problemen führen. Zum Einsatz kamen NiroSan®-Fittings in den Dimensionen zwischen 15 und 88,9 mm. 

SANHA®-Therm für Heizung 

Das Rohrleitungssystem besteht aus bewährten Pressfittings mit einer schwarzen Formteildichtung aus EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk) und C-Stahl-Rohren nach DIN EN 10305-3. Es wird häufig als wirtschaftliche Lösung für geschlossene Heizungsinstallationen eingesetzt, so auch im Hotel Indigo und in der Wohnanlage. Auch durch die unverzinkte Innenfläche eignet es sich besonders für den Heizungsbereich, denn es besteht keine Gefahr der Pumpenverschmutzung. C-Stahl-Rohre und -Fittings unterliegen besonderen Bedingungen in Bezug auf Korrosion. Bei der Lagerung und Verarbeitung war darauf zu achten, dass das Material trocken blieb.  

Die Pressfittings der Serie sind außen durch einen roten Punkt gekennzeichnet. Die zugehörigen Rohre lassen sich durch eine längslaufende rote Markierung (Strich und Schriftzug "SANHA®-Therm") gut erkennen. Damit wird einer Verwechslung auf der Baustelle vorgebeugt. Das Material liegt in den Nennweiten von 12 bis 108 mm vor, inklusive 67 mm. Der maximale Betriebsdruck wird mit 16 bar angegeben, die Betriebstemperatur darf zwischen -30 °C und 120 °C liegen. SANHA®-Therm verfügt über alle wichtigen Zertifizierungen. Bei den Bauten am Wettiner Platz wurden alle Größen von 15 bis 108 mm eingesetzt. 

Vorteile durch combipress 

Bei der Installation der Gewerke Heizung und Trinkwasser wurden rund 3.200 m Rohr und ca. 1.500 Formstücke verarbeitet. Um bei jedem einzelnen Schritt eine ordnungsgemäße Verarbeitung zu erzielen, konnten die SHK-Fachleute auf die Vorteile von combipress bauen: Die Verarbeitung der Rohre und Fittings wird dabei durch die Eigenschaften Werkzeugkompatibilität, Gleithaftung und „Unverpresst undicht“ wesentlich vereinfacht, die Verarbeitungssicherheit wird gesteigert. Vorhandene Werkzeuge mit unterschiedlichen Original-Presskonturen (V, M und SA) lassen sich bis einschließlich 54 mm problemlos verwenden. Für größere Dimensionen können die Originalkonturen SA und M genutzt werden. Für den Handwerker bedeutet dies beim Verpressen eine leichtere Handhabung und mehr Sicherheit, denn durch die Werkzeugkompatibilität sind Schaden verursachende Verwechslungen von Pressbacken auf der Baustelle faktisch ausgeschlossen. 

Zudem legte die Bauhof West GmbH Wert auf weitere Schritte, die ein Monteur auszuführen hatte: So musste jeder Verarbeiter seine Pressungen markieren. Aufgrund der „Unverpresst undicht“-Funktion war es möglich, schnell die wenigen Pressstellen zu finden, die noch nicht abgearbeitet worden waren. Nach der Druckprüfung bzw. nach den abschließenden Pressvorgängen konnten die Bauabschnitte sukzessive für die Dämmung freigegeben werden.  

Fazit 

Das Hotel Indigo wurde bereits eröffnet und verzeichnet eine steigende Gästezahl, die Wohnanlage steht nach der technischen Übergabe vor der Fertigstellung. In beiden Gebäuden haben wir mit unseren Rohrleitungssystemen einen wichtigen Anteil an der Ausstattung, die auf Sicherheit und Langlebigkeit ausgerichtet ist. Insbesondere die Trinkwasserverrohrung gilt als sensibler Bereich, der hohen Anforderungen gerecht werden muss. Das bleifreie System NiroSan® erfüllt diese und punktet wie SANHA®-Therm für die Heizungsverrohrung zudem mit der schnellen und einfachen Verarbeitung.