Zum Inhalt springen

Blei schädigt auch Herz und Kreislauf

Dass Blei bei anhaltender Exposition Krebs oder neurologische Erkrankungen auslösen kann, war seit langem bekannt. Doch das Schwermetall schädigt auch Herz und Kreislauf, wie eine Analyse im Britischen Ärzteblatt herausfand. Verarbeiter sind daher gut beraten, wenn sie auf eine bleifreie Trinkwasserinstallation setzen.

13.09.2018

Forscher der Universität Cambridge haben die Daten von 37 Studien mit 350.000 Teilnehmern ausgewertet. Unter den Teilnehmern fanden sich 13.033 koronaren Herzkrankheiten, 4.205 Schlaganfälle sowie 15.274 Diagnosen zu kardiovaskulären Ereignissen.

Die Forscher haben diese Daten mit der Metallexposition der betroffenen Patienten, d. h. wie oft und wie häufig Menschen Kontakt mit dem entsprechenden Schwermetall hatten, in Verbindung gesetzt.

Das Ergebnis: Alle Metalle mit Ausnahme von Quecksilber waren mit einem erhöhten Risiko auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen assoziiert. Menschen im obersten Drittel der Exposition beispielsweise mit Blei erkrankten zu 30 beziehungsweise 43 % häufiger an kardiovaskulären Erkrankungen.

Freie Wahl: SANHA bietet viele Rohrleitungssysteme aus bleifreien Werkstoffen

Wir empfehlen daher stets eine Trinkwasserinstallation mit ausschließlich bleifreien Werkstoffen. Neben unserer Edelstahlserie NiroSan® 9000 bieten sich dazu ganz besonders unsere Press-, Gewinde- und Übergangsfittings aus bleifreier Siliziumbronze wie z. B. der Serie PURAPRESS oder die Pressfittings aus Siliziumbronze bzw. PPSU 3fit®-Press an. Letztere sind System-Pressfittings für MultiFit®-Flex und -MultiFit®-PEX Mehrschichtverbundrohre.