Zum Inhalt springen

Westfälische Klinik Dortmund

Die LWL-Klinik Dortmund, der LWL-Wohnverbund Dortmund und das LWL-Pflegezentrum bieten ihre Leistungen regional und gemeindenah an. Beim Neubau des 216-Bettenhauses und des Wirtschafts- und Küchengebäudes des Krankenhauses setzte der verarbeitende Betrieb HHS GmbH aus Mülheim a. d. Ruhr auf die Rohrleitungssysteme NiroSan® (Trinkwasser) und SANHA®-Therm (Heizungskreislauf) von SANHA. Beide Serien folgen konsequent dem Systemgedanken und zeichnen sich durch optimal aufeinander abgestimmte Fittings und Rohre sowie besonders leichte Verarbeitbarkeit aus.

10.10.2016

Das Dortmunder Krankenhaus kann inzwischen auf über 120 Jahre bewegte Geschichte zurückblicken: 1890 beschloss der 32. Westfälische Provinziallandtag die Errichtung einer evangelischen Anstalt für psychisch kranke Menschen aus der damaligen Provinz Westfalen. Die ersten 92 Patienten wurden im Frühjahr 1895 aufgenommen. Heute gilt das Krankenhaus als eine der ersten Adressen in Deutschland und verfügt über umfangreiche Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten, darunter eine spezielle gerontopsychiatrische Ambulanz.

2015 begannen die Planungen für den Neubau des 216-Bettenhauses sowie des Wirtschafts- und Küchengebäudes der LWL-Klinik. Auf drei Ebenen werden im Bettenhaus insgesamt zwölf Stationen mit jeweils 18 Betten entstehen, die Fertigstellung soll noch 2016 erfolgen. Alle Installationsarbeiten wurden von dem Fachhandwerksbetrieb HHS GmbH, Mülheim a.d. Ruhr, professionell ausgeführt.

Alle Stationen werden nach modernsten psychiatrischen Erkenntnissen geplant. Für die Patientinnen und Patienten sind ausschließlich Einzel- und Doppelzimmer, die alle über eine eigenständige Nasszelle verfügen. Das neue Wirtschafts- und Küchengebäude wird zahlreiche Seminarräume, aber auch die zentrale Küche beherbergen. Großzügige Aufenthaltsbereiche schaffen Ruhe und Entspannung. Zudem werden den Patienten sogenannte Aktivitätszonen zur Verfügung stehen. Therapieräume, pflegerische Versorgungszentren, Gesprächs- und Arztzimmer runden das Bild ab.

Mit den zusätzlichen Nasszellen sowie dem modernen Küchengebäude stiegen auch die Anforderungen an das Rohrleitungssystem. Gefordert waren dabei Systeme aus einer Hand, die sowohl die hygienischen als auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erfüllten.

Dazu setzte der Fachhandwerksbetrieb HHS GmbH aus Mülheim an der Ruhr für die Trinkwasserversorgung auf die SANHA-Serie 9000 NiroSan®. Das Presssystem aus hochwertigem Edelstahl lässt sich dank combipress nicht nur leicht verarbeiten, sondern bietet durch den Werkstoff 1.4404 auch besonders gute hygienische Eigenschaften sowie eine hohe Langzeitbeständigkeit. Für die Heizung kamen SANHA®-Therm Fittings und Rohre aus bewährtem C-Stahl zum Einsatz. 

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) als Betreiber der Dortmunder Klinik ist ein Kommunalverband. Insgesamt 16.000 Beschäftigte arbeiten unter seinem Dach für die 8,2 Millionen Menschen in der Region. 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen betreibt er und ist außerdem einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Der LWL erfüllt damit wichtige Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur. Diese Aufgaben werden westfalenweit wahrgenommen. Ebenso engagiert er sich für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen.

http://www.lwl.org/LWL/Der_LWL/Der-LWL-im-Ueberblick

Die Fassade des neuen Bettenhauses an der LWL Klinik Dortmund.