Zum Inhalt springen

SANHA rüstet Berlin und Copenhagen aus

Die deutsch-dänische Reederei Scandlines GmbH bringt momentan zwei Passagierfähren auf den neuesten technischen Stand. Dabei kommen auch bewährte SANHA-Systeme zum Einsatz. Die "Berlin" und die "Copenhagen" bedienen die Route von Rostock ins dänische Gedser. Zu einer sicheren Trinkwasserversorgung und effizienten Sprinklersystemen an Bord tragen die SANHA-Edelstahlsysteme NiroSan®, NiroSan® Gas und NiroSan® Industry bei.

17.08.2015

Die deutsch-dänische Reederei Scandlines GmbH bringt momentan zwei Passagierfähren auf den neuesten technischen Stand. Dabei kommen auch bewährte SANHA-Systeme zum Einsatz. Die "Berlin" und die "Copenhagen" bedienen die Route von Rostock ins dänische Gedser. Beide Schiffe wurden durch die Verwendung neuerer Materialien um jeweils rund 800 t leichter, was einen deutlich energieeffizienteren Betrieb ermöglicht. Das Gesamtpaket an Maßnahmen erhöht die Kapazität der Fähren um den Faktor 2,3. Zu einer sicheren Trinkwasserversorgung und effizienten Sprinklersystemen an Bord tragen die SANHA-Edelstahlsysteme NiroSan®, NiroSan® Gas und NiroSan® Industry bei. Als einziger Anbieter von Installationssystemen verfügt SANHA über eine aktuelle Zulassung für nasse und trockene Sprinkleranlagen. „Im Brandfall - der hoffentlich nicht eintreten wird -, können die Systeme das gesamte Schiff inklusive der Fahrzeugdecks abdecken“, erläutert Geert van den Abbeele, Leiter F & E bei SANHA, eine weitere Besonderheit.

Die Installationssysteme der Serien 9000, 17000 und 18000 verfügen seit kurzem auch über die Zertifizierung der auf Schiffbauzertifizierung spezialisierten Institute ABS und DNV GL (siehe auch „SANHA-Presssysteme jetzt ABS und DNV GL-zertifiziert“). Damit wird auch offiziell bestätigt, dass sie nicht nur in der Hausinstallation oder in der Industrie, sondern auch im Bereich Schiffbau eingesetzt werden können.

Der umfangreiche Umbau der „Berlin“ ist bereits planmäßig weit fortgeschritten. Alle Arbeiten sollen bis Ende August abgeschlossen sein. Die Reederei erwartet, dass das 169 Meter lange Schiff als erstes die Werft Ende September für eine erste Probefahrt verlassen wird. Anschließend wird die „Berlin“ in Rostock eintreffen, wo letzte Feinarbeiten vorgenommen werden sollen. Endgültig den Betrieb aufnehmen soll das Schiff Ende Oktober. Die „Copenhagen“ wird voraussichtlich einige Monate später ausgeliefert. 

SANHA Edelstahlsysteme wurden für die Modernisierung der Passagierfähren "Berlin" und "Copenhagen" eingesetzt.
Foto: Claus Lillevang / Scandlines