Zum Inhalt springen

SANHA-Edelstahl: Made in Germany

07.07.2016

In Bereichen, in denen höchste Hygieneanforderungen gestellt werden (zum Beispiel in Krankenhäusern, Laboratorien, in der chemischen oder pharmazeutischen Industrie), sind Edelstahl-Installationen längst Standard. Doch auch bei konventionellen Trinkwasser-Anlagen hat dieser Werkstoff inzwischen Marktanteile gewonnen. „Edelstahl ist ein fantastisches Material, das sich für viele Anwendungen eignet“, sagt Sven Kalbitzer, Marketing & PR bei SANHA. „Es stand lange in dem Ruf, zu teuer zu sein. Doch das stimmt nicht – Edelstahl-Systeme sind wettbewerbsfähig.“

SANHA bietet unter dem Namen NiroSan und NiroTherm gleich zwei komplette Systeme von Edelstahl-Fittings und -Rohren an. Als einziger Systemtechnik-Anbieter muss das Essener Unternehmen dabei nicht auf externe Rohr-Zulieferer zurückgreifen – die Edelstahlrohre werden im eigenen Werk in Berlin-Marienfelde gefertigt. „Nur damit“, so Sven Kalbitzer, „können wir jederzeit eine gleichbleibend hohe Material- und Fertigungsqualität der Rohre sicherstellen.“

Die hohe Fertigungsqualität ergibt sich nicht nur aus den verwendeten Edelstählen, sondern auch aus der Verarbeitung: Die NiroSan-Systemrohre werden WIG-geschweißt. Dieses Verfahren ist – verglichen mit dem Laserschweißen – deutlich langsamer, schont jedoch das Material und sorgt für eine besonders saubere Naht, die innen und außen geglättet wird. Alle Rohre werden zudem thermisch behandelt, um Spannungsrisskorrosion zu vermeiden. Diese sorgfältige Verarbeitung macht sich in der Praxis bemerkbar, zum Beispiel durch eine bessere Biegbarkeit der Rohre und geringere Strömungsverluste im Inneren.

SANHA bietet seine NiroSan-Rohre in fünf unterschiedlichen Baureihen an: Die Premiumausführung „NiroSan“ besteht aus Edelstahl der Sorte 1.4404 mit einem äußerst niedrigen Kohlenstoff-, dafür aber besonders hohen

Molybdän-Anteil von mindestens 2,3 Prozent. Dieser Werkstoff bietet eine besonders hohe Korrosionsbeständigkeit. Aus dem gleichen Material sind die Rohre der Reihe NiroSan-ECO. Sie sind ebenfalls DVGW-geprüft, jedoch dünnwandiger und dadurch deutlich umweltschonender. Dabei bieten sie die gewohnte Verarbeitungssicherheit und -qualität.

Die silikonfreien NiroSan-SF-Rohre sind einzeln verpackt und insbesondere für Anwendungen bestimmt, die in einer silikonfreien Umgebung betrieben werden. NiroTherm schließlich wird  aus dem Werkstoff 1.4301 gefertigt, der in Deutschland nicht für Trinkwasser zugelassen ist. NiroTherm kommt in Kälte-, Klima- und Heizungsinstallationen oder in der Industrie zum Einsatz.

NiroSan-F besteht aus dem ferritischen Werkstoff 1.4521, der Beimischungen von Molybdän, Titan, Niob und Stickstoff enthält. Diese DVGW-geprüften Rohre sind nickelfrei und unterliegen daher nicht den schwankenden Nickelpreisen. Allerdings lassen sich Edelstahlrohre aus 1.4521 nicht biegen.

NiroSan-Pressfittings von SANHA werden aus eigenen Edelstahlrohren in den Durchmessern von 15 bis 108 Millimetern gefertigt. Die Produktpalette umfasst ein großes Sortiment unterschiedlicher Fittingtypen mit unzähligen Reduzierungen, die sich zudem durch im Werk vormontierte spezielle Dichtungsringe für verschiedenste Anwendungen einsetzen lassen – bis hin zu Gas-, Sprinkler- oder Hochtemperaturanwendungen.

Komponenten aus dem NiroSan-Sortiment von SANHA.